Fachangestellter/Fachangestellte
für Medien- und Informationsdienste


Zum Berufsbild

Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste werden sowohl in der privaten Wirtschaft als auch im öffentlichen Dienst erst seit 1998 ausgebildet. Es handelt sich dabei um einen staatlich anerkannten Ausbildungsberuf, der bundesweit in den Fachrichtungen Archiv, Bibliothek, Information und Dokumentation, Bildagentur und Medizinische Dokumentation ausgebildet wird.

Diese Ausbildung erfolgt im dualen System, dabei wird die praktische Ausbildung in einem Ausbildungsbetrieb absolviert. Die theoretische Ausbildung wird für alle Ausbildungsbetriebe in Sachsen in den Fachrichtungen Archiv und Bibliothek an der Gutenbergschule in Leipzig, Fachbereich Buchhändler-Lehranstalt durchgeführt. In diesem Fachbereich werden neben den Fachangestellten auch Buchhändler, Medienkaufleute Digital und Print sowie Mediengestalter Bild und Ton ausgebildet.


Wer kann sich zum Fachangestellten ausbilden lassen?

Jeder, der seine Schulbildung erfolgreich beendet hat, über eine gute Allgemeinbildung und gute Deutschkenntnisse verfügt sowie Freude am Umgang mit Menschen hat. Außerdem ist eine ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit gefragt sowie Interesse am Umgang mit den modernen Medien, da der Computer in diesem Beruf alltägliches Arbeitsmittel ist.


Wo wird ausgebildet?

Wenn man sich für eine Tätigkeit in der Bibliothek interessiert, kann man sich in öffentlichen Bibliotheken (z.B. Stadtbibliotheken) oder wissenschaftlichen Bibliotheken von Ländern, Universitäten, Hochschulen, Behörden, Firmen, Vereinen oder in der Deutschen Nationalbibliothek ausbilden lassen.

Für die Fachrichtung Archiv kann man sich in kommunalen Archiven, Staatsarchiven, Bundesarchiven oder Archiven von Vereinen oder Firmen bewerben.

Voraussetzung ist, dass ein Berufsausbildungsvertrag mit einem anerkannten Ausbildungsbetrieb geschlossen wird.


Dauer der Lehrzeit

Die gesetzlich vorgeschriebene und notwendige Lehrzeit beträgt drei Jahre. Unabhängig davon kann vom Lehrling bei guten Leistungen ein vorzeitiges Auslernen beantragt werden.

Die Lehrzeit endet mit der Bekanntgabe des Bestehens der Prüfung.


Schulische Ausbildung

Anmeldung: Der Ausbildungsbetrieb meldet den Lehrling schriftlich in der Schule an.

Struktur der Ausbildung: Der Berufsschulunterricht erfolgt in mehreren Blockeinheiten von ca. vier Wochen, so dass sich eine Gesamtdauer von 12 bis 13 Unterrichtswochen pro Schuljahr ergibt. Die jeweilige zeitliche Aufgliederung richtet sich nach dem Schuljahresablauf in Sachsen.

Der Schulbesuch ist kostenlos. Nach erfolgreicher schulischer Ausbildung erhält der Lehrling ein Abschlusszeugnis der Gutenbergschule. Auf Antrag können die schulischen Leistungen als Durchschnittsnoten auf das Abschlusszeugnis der zuständigen Stellen übernommen werden.


Unterrichtsinhalte

In Sachsen wird der Unterricht im berufsübergreifenden Bereich in den Fächern Deutsch, Gemeinschaftskunde, Religion/Ethik, Englisch und Sport erteilt.

Der berufsbezogene Unterricht erfolgt in Handlungsbereichen gemeinsam für die Fachbereiche Archiv und Bibliothek bis zur Zwischenprüfung, danach wird die Ausbildung fachrichtungsspezifisch weitergeführt.

Handlungsbereiche sind:

  1. Informations- und Mediendienste in der Gesamtwirtschaft,
  2. Beschaffung, Übernahme und Erhaltung von Medien und Informationen,
  3. Erschließung von Medien und Informationen,
  4. Recherche, Bereitstellung und Vermittlung von Medien und Informationen,
  5. Rechnungswesen / Controlling,
  6. fachbezogene Fremdsprachen


Besondere Unterrichtsformen

Fachexkursionen in Ausbildungsbetriebe, Besuche von Fachvorträgen und Schriftstellerlesungen sowie der Besuch der Leipziger Buchmesse.

Im 3. Ausbildungsjahr wenden die Auszubildenden ihre erworbenen Kenntnisse und Fertigkeiten in Abschlussprojekten an.


Prüfungen

Jeder Auszubildende muss Mitte des 2. Ausbildungsjahres an einer Zwischenprüfung teilnehmen, bevor er zur Abschlussprüfung zugelassen wird.

Die Abschlussprüfungen erfolgen durch die jeweils zuständigen Stellen, d. h. für Auszubildende in Bundeseinrichtungen durch das Bundesverwaltungsamt in Köln, für Auszubildende der IHK und des öffentlichen Dienstes in Kommunen und in Landeseinrichtungen durch die Landesdirektion in Leipzig. Der Ausbildungsbetrieb muss dafür seine Auszubildenden bei der betreffenden Stelle anmelden.

Nach erfolgreicher Abschlussprüfung erhalten die Auszubildenden ein Abschlusszeugnis von der zuständigen Stelle.


Wohnen in Leipzig

Lehrlinge, die nicht in Leipzig und Umgebung wohnen, können im Internat der Schulen des Deutschen Buchhandels Leipzig wohnen.

Dazu können unabhängig von den Einkommensverhältnissen der Sorgeberechtigten bei den jeweiligen Landesbehörden Zuschüsse beantragt werden.

Anschrift der Schule:
Gutenbergschule
Berufliches Schulzentrum der Stadt Leipzig

Gutenbergplatz 8
04103  Leipzig
Fon: 0341 / 964420
Fax: 0341 / 9644221
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Ansprechpartner: Frau Jacobi (Fachleiterin)
Anschrift des Internats:
mediacampus frankfurt / die schulen
des deutschen buchhandels GmbH
internat leipzig
Hüfferstraße 74/75
04229  Leipzig
Fon: 0341 / 4801997
Fax: 0341 / 4801952
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Ansprechpartner: Frau Burkhardt (Leiterin)

 

Zurück zur Berufsschule